Zahnarztpraxis
Dr.med.
Rüdiger Heimann

HOME     NOTDIENST     LINKS     INFORMATIONEN     KONTAKT/ LAGEPLAN     PRAXISRUNDGANG     TEAM     UMFRAGE     STICHWORTSUCHE

---- Bleaching ---- Implantologie ---- Kinder- und Alterszahnheilkunde ---- Laserzahnheilkunde ---- natürliche Zahnästhetik ----
----
Parodontolgie ---- Prophylaxe ---- Zahnersatz ----

Parodontitis    Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 - Teil 8 - Teil 9

Parodontitis:
Welche Risikofaktoren gibt es und wer ist Risikopatient?


Die Ursache von Zahnfleischerkrankungen sind bestimmte Bakterien, die sich in Zahnbelägen befinden.
Wie stark diese Bakterien wirken und wie sie das Zahnfleisch und das Zahnbett im Laufe der Zeit schädigen,
hängt auch in hohem Maße vom Immunsystem und der Stärke der Abwehrkräfte des einzelnen Patienten ab.

Menschen mit einem guten, intakten Immunsystem haben ein geringeres Risiko, eine Zahnfleisch- oder
Zahnbetterkrankung zu bekommen.
Wichtig  zu wissen ist, dass es verschiedene Risikofaktoren gibt, durch die eine
Gingivitis und Parodontitis begünstigt werden.

Risikofaktoren erkennen und beseitigen

Folgende Risikofaktoren sind bekannt und sollten beseitigt werden, um das Parodontitisrisiko zu minimieren
und die Chancen auf Heilung zu verbessern:

- Eine unzureichende und nachlässige häusliche Mundhygiene erhöht das Risiko
  einer Zahnfleischerkrankung um ein Vielfaches.

- Raucher erkranken wesentlich häufiger an einer Parodontitis als Nichtraucher.
  Je stärker geraucht wird, desto schwerer verläuft oftmals die Erkrankung und
  desto schneller schreitet die Parodontitis voran.

- Auch liegen eindeutige Erkenntnisse vor, dass Raucher erheblich
  schlechter auf eine Zahnfleischbehandlung ansprechen als Nichtraucher.

- Stress schwächt das Immunsystem und erhöht das Erkrankungsrisiko.

- Patienten, die an einem Diabetes (Zuckerkrankheit) leiden, sind stärker
  parodontitis-gefährdet und sollten darauf achten, dass ihr Zuckerspiegel gut
  eingestellt ist. Dies vermindert das Risiko.

- Eine einseitige, unausgewogene Ernährung, die mit Vitamin- und
  Mineralstoffmangel einhergeht, begünstigt ebenfalls die Entstehung einer
  Parodontitis.


Nicht jeder der genannten Risikofaktoren lässt sich beseitigen.
Doch wenn Sie nicht rauchen, sich gesund ernähren und eine gute Mundhygiene betreiben, reduzieren Sie
Ihr Parodontitisrisiko schon ganz erheblich. Zusätzlichen Schutz vor Zahnfleischerkrankungen bietet Ihnen die
regelmäßige professionelle Zahnreinigung in der Praxis..